Mein Kundenportal

(Vertragskontonummer 28…)

Zählerstandserfassung

(Vertragskontonummer 251…)

KELHEIM.SPEICHERT

Solarenergie speichern ist so günstig wie nie! Mit KELHEIM.SPEICHERT bis zu 8.000 € Förderung sichern. Jetzt beantragen!

Stromspeicher für Photovoltaik-Anlagen: Ihre Vorteile

  • Autarkie: Strom auf dem eigenen Dach erzeugen, Überschüsse speichern und bis tief in die Nacht nutzen – mit einem Solarstromspeicher werden Sie weitgehend zum Selbstversorger! 65 bis 75 Prozent Ihres Strombedarfs können Sie so abdecken. Damit bestimmen Sie Ihren Strompreis für die nächsten 30 Jahre selbst!
  • Innovation: Solarstromspeicher sind technisch ausgereift und haben eine Lebensdauer von ca. 20 Jahren.
  • Kosten: Die Preise entwickeln sich nach unten. Mit einer Förderung über die KfW oder das 10.000-Häuser-Programm des Freistaats Bayern amortisiert sich die Investition sehr schnell.
  • Umwelt: Der Strom muss in Zukunft am gleichen Ort produziert und gespeichert werden, an dem er auch verbraucht wird. Viele Speicher und deren Zusammenspiel können das Stromnetz und die Stromversorgung dezentral, flexibel und sicher machen.

KELHEIM.SPEICHERT: Unser Angebot

  • Gesamtpaket aus Photovoltaik und Stromspeicher in vier Größen: S, M, L, XL
    (Preisblatt)
  • Speicher und Photovoltaikanlage auch einzeln verfügbar
  • Vorteile unsres Angebots:
    • Keine Anmeldekosten beim Energieversorger
    • Inklusive Zählereinbau und Überprüfung der Anlage vor Ablauf der Garantie
    • Inklusive Fördermittelcheck und Antragstellung

Förderung & Finanzierung

Noch nie war es so preiswert, selbst erzeugten Strom auch selbst zu verbrauchen!

  • 10.000-Häuser-Programm des Freistaats Bayern: Dieses Programm fördert netzdienliche, also zur Netzstabilität beitragende, Photovoltaik-Speichersysteme mit Energiemanagementsystem mit 2.000 bis 8.000 Euro. KELHEIM.SPEICHERT erfüllt die Voraussetzungen!
    Zum Online-Antrag
  • KfW-Programm „Erneuerbare Energien – Speicher“: Das Nachfolgeprogramm des KfW Kredit 275 (Start: 1. März 2016) fördert die Anschaffung und die Installation eines Energiespeichers, auch der KELHEIM.SPEICHERT-Modelle ab Größe M, mit bis zu 25 Prozent.*
  • Örtliche Finanzierungspartner: Kreissparkasse Kelheim und Raiffeisenbank Bad Abbach - Saal e.G.

Flyer zum Download (PDF)

Weitere Informationen erhalten Sie im Kundencenter, T 09441 5032-0 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

*Es besteht keine Rechtsgrundlage auf die KfW-Förderung

Beispielrechnung 1:
Stromkostenersparnis durch Eigenverbrauch – mit und ohne Speicher

 PV-Anlage: Daten der Anlage und Ertragsberechnung

Standort Kelheim
Dachfläche 36 m2
Dachneigung 30 Grad
Inbetriebnahme März 2016
Ausrichtung Süd
Anlagenleistung 5,2 kWp
Anbieterstrompreis 27,26 Cent/kWh
Eigenverbrauchsabgabe   2,00 Cent/kWh
Haushaltsverbrauch 4.000 kWh
Strompreiserhöhung           3 %

Gesamtertrag pro Jahr     4984 kWh

 

Stromersparnis ohne Solarstromspeicher

Eigenverbrauch Solarstrom   1591 kWh
Ø Jährliche Stromkosten 545,63 €


Prognose: Jährlich im Durchschnitt

Stromkostenersparnis 1.591 kWh 545,63 €
Vergütet nach EEG    3.393 KWh    417,65 €
Gesamtergebnis nach 1 Jahr  
4.984 kWh  963,28 €


Prognose: Nach 20 Jahren

Stromkostenersparnis 31,828 kWh 10.912,51 €
Vergütet nach EEG 67.856 KWh 8.353,00 €
Gesamtergebnis nach 20 Jahren   
99.684 kWh  
19.265,51 €

 

Stromersparnis mit Solarstromspeicher

Eigenverbrauch Solarstrom   2.501 kWh
Ø Jährliche Stromkosten 857,47 €


Prognose: Jährlich im Durchschnitt

Stromkostenersparnis 2.501 kWh 857,47 €
Vergütet nach EEG    2.483 KWh   241,57 €
Gesamtergebnis nach 1 Jahr   
4.984 kWh 
1.099,04 €


Prognose: Nach 20 Jahren

Stromkostenersparnis 50.019 kWh 17.149,34 €
Vergütet nach EEG 49.665 KWh  4.831,34 €
Gesamtergebnis nach 20 Jahren   
99.684 kWh 
21.980,68 €


Beispielrechnung 2:
Förderung durch den "EnergieBonusBayern" (10.000-Häuser-Programm)

KELHEIM.SPEICHERT in den Größen M, L und XL erfüllt die Fördervoraussetzungen!1

Fördervoraussetzungen:

  • KfW-Effizienzhaus 115
  • Das Gebäude wird zu mehr als 50 % der beheizten Fläche als Wohngebäude genutzt.
  • Zum Zeitpunkt der elektronischen Antragstellung wurde noch kein Auftrag für eine bauliche Maßnahme am Gebäude vergeben.
  • Eine Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) ist vorhanden oder geplant und soll netzdienlich betrieben werden. Dazu wird die Stromeinspeisung begrenzt und mit Hilfe eines Energiemanagementsystems Strom intelligent verwendet und gespeichert.
  • Die installierte Leistung der PV-Anlage darf eine Mindestgröße von 5 kWp nicht unterschreiten.
  • Dem Netzbetreiber ist die Möglichkeit der Überprüfung der Leistungsbegrenzung auf eigene Kosten gegeben.
  • Die Energiemanagementkomponenten verfügen über eine geeignete elektronische und offen gelegte Schnittstelle zur Kommunikation mit einer (zukünftigen) Smart Meter Infrastruktur, um Netzdienstleistungen zur Verfügung zu stellen und flexible Bezugs- und Einspeisetarife verarbeiten zu können.
  • Die Energiemanagementkomponenten verfügen über eine geeignete und offen gelegte Schnittstelle zur Fernsteuerung. Ein Anschluss an ein intelligentes Stromnetz hat zu erfolgen, sobald der Stromversorger die entsprechenden Mess- und Steuergeräte bereitstellt.
  • Jede PV-Anlage mit Zusatzsystem kann jeweils nur einmal gefördert werden

Art des Bauvorhabens:
Sanierung eines Altbaus zum KfW-Effizienzhaus 115 (oder besser) und Förderung aus einem entsprechenden KfW-Programm (Nr. 430 und 151)

Gebäudetyp:
Einfamilienhaus/Reihenhaus (eine Wohneinheit, selbstgenutzt)

Folgendes Heiz-/Speichersystem wird künftig eingesetzt:
Netzdienliche Photovoltaik mit Energiemanagement- und Speichersystem

Folgende PV-Anlage wird künftig eingesetzt:
Netzeinspeisung PV-Strom beträgt max. 50 % der Nennleistung; Energiespeicherung erfolgt mit elektrischem Speicher.

Ergebnis EnergieBonusBayern 6.000 €
Investitionskosten Gesamt KELHEIM.SPEICHERT – Größe M (5,2 kWp)     
20.111 €
Investition abzüglich Förderung 14.111 €

 

1Kombination mit KfW-Förderprogramm ist möglich! Damit können maximal weitere 25 Prozent der Investitionskosten gefördert werden.